20Apr2011

#ProjektMarathon geglückt. Dank Yoga?

20110419-142944.jpgEs ist vollbracht, ich habs geschafft: der Marathon Zürich ist Geschichte welchen ich mit der Zeit von 3:58.14 erfolgreich beendet habe. Ein schier unbeschreibliches Gefühl nach den über 1150 km Trainingskilometern! Hatha-Yoga sei Dank!

Es lief eigentlich alles sehr gut: nachdem ich mir die halbe Stunde vor dem Start schier den A. abgefroren hatte und es endlich los ging, ich heftete mich an die Fersen der Tempomacher mit den 4 Std. und hörte ab und zu etwas Musik, wenn nicht grad wer via runtastic-app applaudierte (hier die Aufzeichnung), was mich enorm motivierte und zum Dauergrinser machte. Ich plauderte, genoss die Live-Band (die Guggen weniger!), trank viel, sehr viel. Ich genoss die Stimmung untereinander, man lächelte und feuerte einander an, einfach sehr schööön!

Ich konnte es wirklich geniessen, wandte an was ich im gelernt hatte: lächeln und tänzeln, nicht denken, laufen lassen was sich gut bewährte. Die Kilometer flogen schier vorbei 10, 20, 30 dann wurde die Anstrengung fühlbar, die Beine nicht mehr ganz so locker. Ich war sehr froh dem Tipp von physiochris gefolgt zu sein und einige Läufe über 30 km und mehr gemacht zu haben!

Bis über km 38 lief alles rund. Kurz nachdem ich mit boumi (Das Foto oben stammt von ihm und er absolut unschuldig für meinen Absacker) das wohl kürzeste Tweetup der Geschicht abhielt ;-) kam die berüchtigte Wand, steinhart! Die Waden hatten plötzlich keine Energie mehr, ich keine Motivation, keine Lust mehr weiterzulaufen… also machte es auch hier wie im Training ich ging einfach einige Schritte, vermutlich war es eine halbe Minute bis sich der Körper wieder in den Laufrhythmus schwang und ich fast federleicht dem Ziel entgegenschwebte. Die Tempomacher hatten glücklicherweise eine Minute Reserve eingerechnet, so dass ich wirklich unter 4 Stunden im Ziel einlief, was ich mir eigentlich nicht hatte vorstellen können.

Überglücklich, erschöpft und vor Hitze glühend nahm ich die Medaille, das Finischer-Shirt einen Apfel und gut 1.5 Liter Wasser und Rivella an mich und sank im Nahen Park in das herrlich besonnte Gras, genoss die aufkommenden Gefühle…und die ersten Gratulationen via sms und twitter. Hier habe ich eine Liste aller Motivatoren und Gratulanten zusammengestellt. Merci vil, vil mal öich allne, dir sid di Beschte!

Bedanken möchte ich mich auch bei Wale Buri für das Design, Mike und Pia Ritschard von stit.ch für die Realistion meines Kailash Yoga Running Shirts, welches mich sicher über die 42 Kilometer begleitete, mille grazie.

Was denkt ihr: hat mir Yoga geholfen? Wie ist eure Erfahrung mit Sport und Yoga? Ich werde in einen weiteren Beitrag ausführlicher über meine Erfahrungen berichten. Stay tuned

Dieser Beitrag wurde unter Hatha-Yoga, Hobby abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf #ProjektMarathon geglückt. Dank Yoga?

  1. Pingback: #bmcr Brooks Münster City Run und Blogger Treff » Brooks, Ghost, Münster, über, Schuh, Laufen, Launch, Handgelenk » kailash yoga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.